Mehr Infos über mich: zurück

Ich begann das Radfahren, wie die meisten Jungs meines Alters, einfach, weil es nötig war.

Um mobil zu sein, ohne Führerschein und Auto, unter Vermeidung des teuren Personennahverkehrs, blieb nur das Rad.

Es gibt herrliche Erinnerungen an Touren mit Christian zum, bummelig 70 km, entfernten Ferienhaus meiner Eltern. Inklusive frühem Aufstehen, um rechtzeitig um 8:00 Uhr in der Schule zu sein.

Als Erwachsener war das Fahrrad mehr ein Hobby für sonnige Wochenenden, als ein Transportmittel. Bis vor ein paar Jahren besaß ich nur ein einziges Fahrrad.

Christians wachsende Sammlung von Fahrrädern weckte in mir das Verlangen nach einem besonderen Fahrrad und dann kam der Veloheld ins Haus. Dieses Rad benutze ich, wann immer es möglich ist, für meinen Weg zur Arbeit.

Keines, der sich mittlerweile in unserem Haus befindlichen Fahrräder, ist noch in dem Zustand, wie es die Fabrik verlassen hat. Alle sind schon mit besseren Teilen optimiert worden.

Vor kurzem habe ich mein altes 80iger Jahre Raleigh Rennrad für meinen Sohn zu Weihnachten neu aufgebaut. Es hat richtig Spaß gemacht, dieses Rad mit stylischer Teilen auszustatten.

Das Rad, das ich für Transporte nutze, ist ein belgisches Achielle Craighton Transport Fiets.

Mein nächstes Projekt ist ein Pathracer und ein rotes Rad für meine Frau.

Zum Glück haben wir einen wirklich freundlichen und verständnisvollen Nachbarn, dessen Doppelgarage mit nur einem Auto nicht ausgelastet ist, und deshalb unsere wachsende Radkollektion beherbergt. (Danke Edgar)

Da Logistik mein „normaler“ Beruf ist, kann ich Dir den Empfang der Pakete für Dein Radprojekt im Hamburger Hafen anbieten und als Fahrradenthusiast werden wir sicher einen Weg finden, Deinen Traum wahr werden zu lassen.

Ralph Gaßner

 

 

zurück